Die Stimmen zum Löwen-Remis - Pereira nimmt Boenisch in Schutz: "Meine Verantwortung"

Alexander Maier und Patrick Mayer

Der TSV 1860 gibt gegen den VfB Stuttgart einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand. Coach Vitor Pereira klagt über einen taktischen Fehler, Stefan Ortega und Stefan Aigner hadern mit dem Gegentor. Die AZ hat die Stimmen zum Südschlager.

München - Nichts war es für die Sechzger mit einer Vorentscheidung im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Liga. 1860 spielt wegen eines Last-Minute-Knockouts "nur" Remis gegen den VfB Stuttgart (1:1). Die Beteiligten monieren hinterher die Szene, als Sebastian Boenisch Ausgleichs-Torschütze Marcin Kaminski den Ball auflegte – die Reaktionen zum Spiel:

Vitor Pereira ist unzufrieden

Löwen-Coach Vitor Pereira: "Wenn man sich mein Gesicht anschaut, sieht man, dass ich nicht zufrieden bin. Stuttgart hat sehr, sehr viel Qualität. Wir haben dem Gegner absichtlich Raum gelassen, waren gut im Block. Der Gegner hat das Spiel mit Ball aber dominiert, das sind ihre Stärken."

…auf Nachfrage der AZ zum Gegentor: "Stuttgart hat das Tor gut herausgespielt. Manchmal machst du nicht die Fehler, sondern der Gegner macht das Tor gut. Manchmal ist das so. Wir waren gut positioniert, wussten aber, dass der Ball in die Tiefe kommen kann. Wir hätten die Mitte besser besetzen müssen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen