Sie stoppte die Elbvertiefung: Neue Heimat für bedrohte Wasserpflanze in Hamburg

Er hat die Elbvertiefung um Jahre verzögert: Der Schierlings-Wasserfenchel. Weil das unscheinbare Kraut mit den winzigen, weißen Blüten nur in Hamburg an der Unterelbe vorkommt und deshalb streng geschützt ist, mussten sich zuerst die Gerichte mit der Pflanze befassen. Die Lösung: Der Schierlings-Wasserfenchel braucht eine Ausgleichsfläche. Baustellenbesuch im künftigen Schierlings-Wasserfenchel-Paradies.

Noch ist es hier alles grau und matschig. Der Regen hat die Wege südlich des Vogelschutzgebietes Holzhafen nahe der A1 in Schlammbahnen verwandelt. Dort wo sich früher vier Absetzbecken des ehemaligen Elbwasserfiltrierwerks Kaltehofe befanden, sind nun die Bagger am Werk. Sie graben sich durch den Untergrund,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo