Gescheiterte "Dune"-Verfilmung: Storyboard erzielt Rekordpreis bei Auktion

·Lesedauer: 1 Min.

Ein Storyboard für die gescheiterte Verfilmung des Science-Fiction-Klassikers "Dune" in den 1970er Jahren ist für 2,66 Millionen Euro versteigert worden.

Das Storyboard für "Dune" (AFP/Alain JOCARD)
Das Storyboard für "Dune" war heißbegehrt. (Bild: AFP/Alain JOCARD)

Wie das Auktionshaus Christie's in Paris am Montag mitteilte, lag die erzielte Summe weit über dem Schätzpreis. Das Buch mit Zeichnungen und visuellen Vorstellungen für das Filmprojekt des französisch-chilenischen Regisseurs Alejandro Jodorowsky löste demnach ein regelrechtes Bietergefecht aus.

Ursprüngliche Schätzung lag nur zwischen 25.000 und 35.000 Euro

Das Projekt in den 1970er Jahren sollte einige der größten Berühmtheiten der damaligen Zeit zusammenbringen, darunter Salvador Dali, Mick Jagger und die Band Pink Floyd - doch nach vier Jahren Vorbereitung scheiterte es an der Finanzierung. 2013 erschien die Dokumentation "Jodorowskys Dune", in der das Scheitern des prestigeträchtigen Projekts nacherzählt wird.

Laut Angaben von Christie's lag die ursprüngliche Schätzung für das Storyboard zwischen 25.000 und 35.000 Euro. Das Auktionshaus räumte jedoch ein, dass bei der Schätzung das große Interesse an der neuen Version des Films, die im Herbst in die Kinos kam, nicht berücksichtigt worden sei. In der Version von 2021 spielt Timothée Chalamet die Hauptrolle. (gap/jes)

Im Video: Jason Momoa - Glücklich über "Dune"-Rolle

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.