Storytelling-Magie - Wie Sie mit Geschichten Menschen fesseln - beruflich wie privat

Storytelling kann uns helfen, besser zu kommunizieren und Beziehungen zu stärken - Geschichten bleiben länger im Gedächtnis als bloße Fakten.<span class="copyright">Getty Images/10'000 Hours</span>
Storytelling kann uns helfen, besser zu kommunizieren und Beziehungen zu stärken - Geschichten bleiben länger im Gedächtnis als bloße Fakten.Getty Images/10'000 Hours

Wer hätte vor Jahrzehnten gedacht, dass wir zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit haben, herauszufinden, welches Lied im August 1982 auf Platz eins der Hitparade war? Informationen sind überall - doch das, was uns im Gedächtnis bleibt, sind Geschichten, erklärt Ghostwriterin Mirjam Saeger.

Diese Fähigkeit, Geschichten zu erzählen und damit Menschen zu fesseln, ist heute eine entscheidende Kompetenz - im Berufsleben und auch im Privaten. Durch eine gute Geschichte werden Inhalte so vermittelt, dass sie in Erinnerung bleiben und eine emotionale Bindung schaffen. Dies gilt nicht nur für den Vertrieb, sondern auch für viele andere Bereiche des Arbeitslebens und auch Ihr Privatleben.

Schon von klein auf werden wir mit Geschichten groß. Ob Märchen, die uns vor dem Schlafengehen vorgelesen werden, oder Filme, die uns in andere Welten entführen – Geschichten sind tief in unserer Kultur und unserem Bewusstsein verankert. Sie helfen uns, die Welt zu verstehen, Moralvorstellungen zu entwickeln und uns mit anderen Menschen zu verbinden. Diese natürliche Neigung zum Geschichtenerzählen und -hören können wir auch im Berufsleben und Alltag nutzen, um effektiver zu kommunizieren und unsere Ziele zu erreichen.

Storytelling im Vertrieb

Im Vertrieb kann Storytelling oft der entscheidende Unterschied zwischen einem erfolgreichen Verkauf und einem gescheiterten Gespräch sein. Stellen Sie sich einen Verkäufer vor, der ein neues Produkt vorstellen soll. Statt sich nur auf technische Daten und Fakten zu konzentrieren, erzählt er eine Geschichte darüber, wie das Produkt einem Kunden in einer schwierigen Situation geholfen hat.

Diese Geschichte weckt nicht nur Interesse, sondern schafft auch eine emotionale Verbindung zum potenziellen Käufer. Der Kunde kann sich in der Geschichte wiederfinden und erkennt optimalerweise den praktischen Nutzen des Produkts für seine eigenen Bedürfnisse, während die reinen Informationen, wie und warum das Produkt funktioniert, leicht wieder vergessen werden können.

Storytelling im Alltag

Auch im Alltag kann Storytelling uns helfen, besser zu kommunizieren und Beziehungen zu stärken. Geschichten bleiben länger im Gedächtnis als bloße Fakten. Das liegt daran, dass unser Gehirn Informationen, die in eine Geschichte eingebettet sind, besser verarbeitet und speichert. Wenn wir beispielsweise einem Freund von einer Herausforderung erzählen, die wir überwunden haben, anstatt nur zu sagen, dass wir Erfolg hatten, wird unser Freund die Geschichte viel eher in Erinnerung behalten und sich inspiriert fühlen.

Oder denken Sie an Kinder. Wenn Sie einem Kind nur erzählen, dass die Herdplatte etwa 400 Grad heiß ist, kann es damit vermutlich nichts anfangen. Erzählen Sie ihm aber, dass Sie selbst als Kind schon einmal auf eine Herdplatte gefasst haben und sich dabei fürchterlich verbrannt haben und zeigen eventuell sogar noch eine Brandnarbe, dann wird es sich vermutlich zweimal überlegen, es selbst auszuprobieren.

Eine Geschichte zu erzählen, ist gar nicht so schwierig, hier einige Tipps, wie es Ihnen gelingen kann, fesselndes Storytelling zu lernen und anzuwenden:

  1. Lesen und Hören von Geschichten: Um ein guter Geschichtenerzähler zu werden, sollte man sich regelmäßig mit Geschichten auseinandersetzen. Lesen Sie Bücher, hören Sie Podcasts oder schauen Sie Filme und achten Sie darauf, wie die Geschichten strukturiert sind und welche Elemente sie spannend machen.

  2. Eigene Geschichten entwickeln: Übung macht den Meister. Beginnen Sie damit, kleine Geschichten aus Ihrem Alltag zu erzählen. Das können einfache Erlebnisse oder Beobachtungen sein. Versuchen Sie, einen roten Faden zu finden und Ihre Erzählungen interessant und anschaulich zu gestalten. Binden Sie unbedingt Emotionen ein, diese sind das Salz in der Suppe.

  3. Feedback einholen: Erzählen Sie Ihre Geschichten Freunden oder Kollegen und bitten Sie um Feedback. Fragen Sie, welche Teile besonders gut ankamen und welche weniger fesselnd waren. So können Sie Ihre Fähigkeiten stetig verbessern.

Storytelling ist nicht nur ein unterhaltsames Element, sondern eine wunderbare Fähigkeit, die in vielen Bereichen des Berufs- und Privatlebens von unschätzbarem Wert ist. Geschichten helfen dabei, komplexe Informationen verständlich zu machen, emotionale Verbindungen zu schaffen und Botschaften und sogar Fakten nachhaltig im Gedächtnis zu verankern. Wie wäre es, wenn Sie noch heute anfangen und eine Geschichte erzählen? Starten Sie mit: „Es war einmal“ und lassen Sie Ihrer Phantasie oder Ihren Erlebnissen freien Lauf.