Straßer erneut auf Podestkurs

Skirennläufer Linus Straßer hat auf seinem "Heimberg" in Kitzbühel erneut das Podest im Blick. Eine Woche nach seinem vierten Platz in Wengen liegt der beste deutsche Slalomfahrer auf dem legendären Ganslernhang vor dem Finale auf Rang drei.

"Ich kann nicht klagen", sagte Straßer im ZDF: "Es ist cool, ich bin vorne dabei. Im zweiten heißt es: Rücken zur Wand. Wenn ich auf dem Podium landen will, gibt es eh nur Attacke."

Vom führenden Österreicher Manuel Feller trennt Straßer eine halbe Sekunde. Der zweitplatzierte Lucas Braathen aus Norwegen war nur 0,19 Sekunden schneller als der Münchner, der in Kitzbühel das Skifahren lernte und im nahen Kirchberg wohnt.