Strafe von 21 Jahren: "Tiger King" Joe Exotic bleibt im Gefängnis

·Lesedauer: 1 Min.
Joe Exotic wurde bekannt durch die Netflix-Doku "Tiger King". (Bild: ©2020 NETFLIX)
Joe Exotic wurde bekannt durch die Netflix-Doku "Tiger King". (Bild: ©2020 NETFLIX)

"Tiger King"-Star Joe Exotic (58) kommt nicht aus dem Gefängnis: Ein Gericht in Oklahoma City hat den 58-Jährigen erneut zu 21 Jahren Haft verurteilt. Das bestätigte ein Sprecher dem "People"-Magazin. Die neue Strafe ist damit nur ein Jahr kürzer als die Haftstrafe, die der ehemalige Tierpfleger im Januar 2020 erhalten hatte. Damals wurde er verurteilt, weil er zwei Männer angeheuert haben soll, um seine Erzfeindin Carole Baskin (60) zu töten.

Joe Exotic, der mit bürgerlichem Namen Joseph Maldonado-Passage heißt, hat Prostatakrebs. Er hatte um eine mildere Haftstrafe gebeten. "Bitte lassen Sie mich nicht im Gefängnis sterben, während ich auf eine Chance warte, frei zu sein", sagte er US-Medienberichten zufolge dem Richter. "Deadline" berichtet, dass die Tierrechtsaktivistin Carole Baskin vor der erneuten Urteilsverkündung aussagte: "Er hat weiterhin intensive, böse Gefühle mir gegenüber", erklärte sie demnach.

Hit auf Netflix

Die im März 2020 erstmalig ausgestrahlte Netflix-Dokumentation "Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere" handelt von Joe Exotic, der in den USA einen Privatzoo mit Großkatzen betrieb, und seiner Fehde mit der unnachgiebigen Tieraktivistin Carole Baskin. Am Ende obsiegte Baskin: Joe Exotic wurde zu 22 Jahren Haft verurteilt. Baskin bekam per Gerichtsbeschluss das Tiergehege ihres Erzfeindes überschrieben. Im November 2021 erschien eine zweite Staffel von "Tiger King".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.