Strafzahlung in Millionenhöhe: Das ist die finanzielle Lage von Amber Heard

Im Blockbuster-Verleumdungsprozess zwischen Amber Heard und ihrem Ex-Mann Johnny Depp ist die Schauspielerin zu einer Strafzahlung in Höhe von umgerechnet 14 Millionen Euro verurteilt worden. Doch kann die 36-Jährige eine derartige Summe überhaupt aufbringen?

Amber Heard wurde von einer Jury zu einer Zahlung in Millionenhöhe verurteilt. (Bild: REUTERS/Evelyn Hockstein/Pool)
Amber Heard wurde von einer Jury zu einer Zahlung in Millionenhöhe verurteilt. (Bild: REUTERS/Evelyn Hockstein/Pool)

Sechs Wochen lang lieferten sich Depp und Heard vor den Augen der Weltöffentlichkeit eine Schlammschlacht vor Gericht. Wegen einer Kolumne über häusliche Gewalt hatte der Hollywoodstar seiner Ex-Frau Verleumdung vorgeworfen, diese wiederum hatte Depps Schadensersatzforderungen in Höhe von 50 Millionen US-Dollar mit einer Gegenklage und Forderungen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar beantwortet.

Die Jury entschied am Mittwoch nun zugunsten des Fluch-der-Karibik-Stars: Zwar muss Depp seiner Ex-Frau wegen rufschädigender Aussagen seines Anwalts zwei Millionen Dollar zahlen, Heard hingegen wurde wegen Verleumdung zu einer Strafzahlung von 15 Millionen Dollar verurteilt.

Trotz einer Deckelung bei Strafzahlungen im US-Bundesstaat Virginia, wo der Prozess ausgetragen wurde, und abzüglich der zwei Millionen, die Depp zu begleichen hat, bleibt für die 36-Jährige dennoch eine Summe von 8,35 Millionen Dollar, die sie dem 58-Jährigen zahlen muss.

Amber Heard zahlungsfähig? "Oh nein, absolut nicht"

Ein Betrag, den Heard laut ihrer Anwältin Elaine Bredehoft gar nicht aufbringen kann. "Oh nein, absolut nicht", sagte die Juristin darauf angesprochen bei NBC. Vielmehr wolle die 36-Jährige das Urteil anfechten und habe dafür "einige exzellente Gründe".

Wie viel Eigenkapital Heard tatsächlich besitzt, ist unklar. Während einige Medien von maximal acht Millionen Dollar ausgehen, beruft sich die New York Post auf Quellen aus Heards Umfeld, die angeben, dass die Schauspielerin praktisch "pleite" sei. Ihre Vermögenswerte schätzte das Blatt vor dem Urteil auf zwischen 1,5 und 2,5 Millionen Dollar.

Dafür ist hauptsächlich Heards Anwesen im kalifornischen Yucca Valley verantwortlich. Das Haus mit drei Bade- und drei Schlafzimmern soll rund eine Million Dollar wert sein, und damit fast das doppelte vom Kaufpreis 2019.

Abgesehen davon sollen dem Bericht zufolge Heards langwieriger Rechtstreit mit Depp – der unter anderem dazu führte, dass lukrative Partner wie L'Oreal die Zusammenarbeit beendeten und große Filmrollen ausblieben – sowie ihr luxuriöser Lebensstil dazu geführt haben, dass die 36-Jährige finanziell schwer angeschlagen ist.

Das sind Amber Heards Optionen

Auch die sieben Millionen Dollar, die Heard von Depp im Zuge ihrer Scheidung im Jahr 2016 bekommen hat, sind offensichtlich aufgebraucht. Die Schauspielerin hatte damals gesagt, sie werde die gesamte Summe an die American Civil Liberties Union und das Kinderkrankenhaus in Los Angeles spenden. Wie im Laufe des Prozesses herauskam, erhielten beide Einrichtungen zusammen aber nicht einmal eine Million Dollar, den Rest des Geldes benötigte Heard für Anwaltskosten und Rechnungen.

Wie die New York Post berichtet, habe Heard im Laufe des Prozesses sogar ihre gesetzliche Vertretung wechseln müssen und würde die horrenden Anwaltskosten über eine in den USA übliche Police in ihrer Hauseigentümerversicherung laufen lassen, die die Kosten für Gerichtsverfahren bei Verleumdungen übernimmt. Das Problem: Die Kosten, die ein Urteil mit sich bringt, werden von dieser Versicherung nicht getragen.

Johnny Depp vs. Amber Heard: So reagieren die Stars auf das Urteil

Wie es nach dem Urteil für Heard nun weitergeht, bleibt zunächst offen. Neben einer Berufung könnte die 36-Jährige auch Insolvenz anmelden. Depp hingegen, der nun am Steuer sitzt, könnte auf die Summe bestehen, wobei schlimmstenfalls Heards Besitztümer und ihr Einkommen gepfändet werden könnten. Oder Depp verzichtet auf den ihm zugesprochenen Schadenersatz – was nach diesen sechs Wochen aber als unwahrscheinlichste Variante angesehen werden dürfte ...

Video: Johnny Depp muss entscheiden, ob Amber Heard ihm 8 Millionen US-Dollar zahlen muss

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.