Streamingdienst Netflix bohrt Kindersicherung auf

Beim Streamingdienst Netflix können Eltern das Angebot für ihre Kinder nun besser an deren Alter anpassen.

Kindersicherungen sind bei Streamingdiensten Standard. Doch meist lassen sich die Funktionen noch verbessern. Netflix legt jetzt nach und gibt Eltern mehr Möglichkeiten.

Berlin (dpa/tmn) – Netflix hat seine Kindersicherungsfunktionen deutlich erweitert. Eltern können bei dem Videostreamingdienst ab sofort einzelne Profile mit einer PIN sichern, wenn sie nicht möchten, dass Kinder diese benutzen. Außerdem lassen sich bestimmte Serien oder Filme per Titel für ein Profil ganz sperren: Die Titel erscheinen dort dann erst gar nicht.

Zudem ist es nun möglich, in Kinderprofilen eine genaue Altersfreigabe-Einstellung zu treffen, um  sicherzustellen, dass nur passende Filme und Serien angezeigt werden. Auch das automatische Abspielen weiterer Serienfolgen sowie Vorschauen beim Durchsuchen der Inhalte lässt sich in Kinderprofilen deaktivieren.

Darüber hinaus können Eltern jederzeit kontrollieren, welche Titel ein Kind innerhalb seines Profils angeschaut hat. Alle Möglichkeiten zur Kindersicherung sind in der Netflix-Hilfe dokumentiert.