Streit um Namen droht: Gesetz könnte für Hamburger Start-up zum Problem werden

·Lesedauer: 1 Min.

Soja, Hafer oder Mandeln: Eigentlich sind die Supermärkte voll von veganen Milchalternativen. Weil kein Produkt Jennifer Schäfer (29) so wirklich überzeugte, gründete die Wahl-Hamburgerin mitten in der Corona-Krise das Start-up „Unmilk“ mit Sitz in Ottensen – und eroberte mit einem Proteindrink die Drogerieregale. Doch nun könnte ein Gesetz zum Pro­blem werden – ein Namenstreit droht. „Bei pflanzlichen Alternativen müssen wir häufig Kompromisse eingehen“, sagt die 29-Jährige. Irgendein Manko gebe es immer: Mandeln und Reis seien durch den hohen Wasserverbrauch alles andere als nachhaltig, Soja schmecke vielen nicht und bei Getreide hapere es an den Nährwerten. Start-up „Unmilk“: Veganer Proteindrink aus Hamburg Mit einem Mix aus Hafer und Erbsenprotein brachte sie im Juli 2020 ein Getränk auf den...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo