Streit um „Schumachers Biergarten”: Jetzt will der Chef den Spieß umdrehen

Verhandlung vertagt! In der MOPO kündigt er eine eigene Klage an.

Dienstagmorgen, 10.30 Uhr. Ziviljustizgebäude. Großer Auflauf vor dem Saal A 315. Kameramänner und Zeitungsreporter sind vor Ort. Alle rechnen damit, dass  eine Entscheidung fällt in Sachen „Schumachers Biergarten“. Muss das Lokal mit dem angeblich schönsten Sonnenuntergang der Stadt nun schließen? Oder doch nicht?

Dann die Überraschung: Nach vier, fünf Minuten ist die Verhandlung schon wieder vorbei.  Die Anwälte haben ein paar Anträge gestellt. Das war’s. Die Richterin vertagt die Verhandlung auf den 20. April, 9.45 Uhr. Also weiter warten…

Trotzdem gibt es eine ganz neue Entwicklung: Thorsten Köpp, der Chef von „Schumachers Biergarten“, kündigt im MOPO-Interview nämlich an, den Spieß umdrehen zu wollen. Er hat die Absicht, nun seinerseits die Bäderland GmbH zu verklagen: „auf weitere zwei Jahre Festvertrag mit Option auf fünf Jahre – und zwar bei einer...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen