Streit um die Sternbrücke: SPD-Fraktion aus Altona stellt sich gegen den Senat

·Lesedauer: 1 Min.

Gesprühte Lebensweisheiten zieren das Mauerwerk, Plakate erinnern an längst vergangene Raves und die grauen Stahlpfeiler tragen die vorbeifahrende S-Bahn: Dort, wo sich Max-Brauer-Allee und Stresemannstraße kreuzen, befindet sich „Bahnhof Soul“, wie Jan Delay die Sternbrücke betitelte. „Lasst diese Brücke bitte so wie sie jetzt ist, sie ist wunderschön. Sie ist der souligste Ort in Hamburg und hier sieht es wirklich aus wie in Chicago“ appellierte er über soziale Medien. Nun ergreift auch die Politik das Wort für einen Erhalt des fast 100 Jahre alten Bauwerks. Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) hatte Anfang November...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo