Werbung

Nach Streit mit Universal: Songs von Megastars wie Taylor Swift von Tiktok entfernt

Nach einem Vertragsstreit mit dem US-Musikriesen Universal sind auf der Onlineplattform Tiktok etliche Songs von Megastars wie Taylor Swift und den Beatles nicht mehr zu hören. (SUZANNE CORDEIRO)
Nach einem Vertragsstreit mit dem US-Musikriesen Universal sind auf der Onlineplattform Tiktok etliche Songs von Megastars wie Taylor Swift und den Beatles nicht mehr zu hören. (SUZANNE CORDEIRO)

Nach einem Vertragsstreit mit dem US-Musikriesen Universal sind auf der Onlineplattform Tiktok Songs von Megastars wie Taylor Swift und den Beatles seit Donnerstag nicht mehr zu hören. Alle von der Universal lizensierten Musikaufnahmen wurden nach geplatzten Verhandlungen um ein neues Lizenzabkommen aus der Musikbibliothek der Video-Plattform entfernt, alle mit dieser Musik unterlegten Videos von Tiktok-Nutzern auf stumm gestellt. Der Vertrag zwischen Universal und Tiktok war am 31. Januar ausgelaufen.

Universal hatte dem Tochterunternehmen des chinesischen Internetriesen ByteDance nach gescheiterten Verhandlungen am Dienstag schwere Vorwürfe gemacht. "Tiktok will ein auf Musik basierendes Geschäftsmodell aufbauen, ohne einen fairen Preis für die Musik zu zahlen", erklärte der Musikriese in einem offenen Brief.

So wolle Tiktok Künstlern nur einen "Bruchteil" dessen zahlen, was andere vergleichbare Online-Plattformen zahlen würden, erklärte der Musikkonzern, der Künstler wie Taylor Swift, Bad Bunny, Sting, The Weeknd, Drake, Billie Eilish und Harry Styles unter Vertrag hat. So stehe Tiktok trotz des massiven Wachstums der Plattform nur für rund ein Prozent der Einnahmen von Universal.

Tiktok wies die Vorwürfe zurück. Es sei "traurig und enttäuschend, dass die Universal Music Group ihre eigene Gier über die Interessen ihrer Künstler gestellt" habe, erklärte die Plattform.

oer/jes