Strobl: Medizinische Minijobber sollen Arbeitszeit aufstocken dürfen

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) aufgefordert, die steuerlichen Regelungen für geringfügig Beschäftigte im Medizinsektor zu lockern. Medizinisches Personal, das auf 450-Euro-Basis beschäftigt ist, solle die Arbeitszeit aufstocken dürfen, ohne steuerliche Nachteile zu haben, forderte Strobl nach einem Bericht der Funke-Zeitungen (Mittwochsausgaben) in Briefen an Merkel und Heil.