Studie: Ab welchem Alter Alkohol gesundheitsförderlich sein kann

·Freie Autorin

Kann Alkohol in Maßen der Gesundheit sogar förderlich sein? Darüber streitet die Wissenschaft seit vielen Jahren und sich immer wieder widersprechenden Studien. Nun bringt eine weitere einen neuen Faktor ins Spiel: das Alter.

Sind kleine Mengen Alkohol nun gesund oder nicht? Eine Studie legt nahe, dass das vom Alter abhängt (Symbolbild: Getty Images)
Sind kleine Mengen Alkohol nun gesund oder nicht? Eine Studie legt nahe, dass das vom Alter abhängt (Symbolbild: Getty Images)

Schon Paracelsus wusste: Erst die Dosis macht das Gift. Das trifft auch bei Alkohol zu, der einigen Studien zufolge in Maßen der Herzgesundheit sogar förderlich sein soll. Wiederum andere Studien widerlegen eine schützende Wirkung von Alkohol.

Sind geringe Mengen an Alkohol nun also gesund oder nicht? Die US-amerikanischen University of Washington in Seattle hat mit neuen Forschungen nun einen weiteren Faktor ins Spiel gebracht, der diese Diskrepanz erklären könnte: Nicht nur die Dosis ist entscheidend, sondern offenbar auch das Alter des Konsumenten.

Im Rahmen ihrer "Global Burden of Disease"-Studie haben die Forschenden Gesundheitsdaten von Menschen weltweit zwischen 15 und 95 über einen Zeitraum von 30 Jahren ausgewertet und dabei im Besonderen die Gesundheitsrisiken von Alkoholkonsum untersucht.

Alkohol nur für Menschen ab 40 Jahren gesund

Dabei stellte das Team fest, dass sich die negativen Auswirkungen von Alkohol mit dem Alter stark reduziert. Während Menschen unter 40 Jahren verstärkt gesundheitliche Folgen von Alkoholkonsum spüren können - auch langfristig mit Folgen wie Gefäßkrankheiten und Krebs - nimmt dieses Risiko ab 40 Jahren enorm ab.

Die Kehrseite: Kater nach Alkoholexzess verschlimmert sich mit dem Alter

Die oft diskutierten positiven Wirkungen von geringen Dosen Alkohol fallen bei jungen Menschen der Studie zufolge weg. Menschen über 40, die keine Vorerkrankungen ausweisen, können von einem gelegentlichen Glas Wein hingegen durchaus profitieren: Derartige Mengen können das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle oder Diabetes reduzieren.

Das Fazit der Forschenden: Menschen unter 40 sollten fast gar nichts trinken

Welche Mengen die Forschenden der U40-Altersgruppe empfehlen, ist hingegen ernüchternd. In einer Pressemeldung der Universität heißt es: "Unsere Botschaft ist simpel: Jüngere Menschen sollten nicht trinken, aber für ältere Menschen könnten kleine Mengen nützlich sein."

"Es mag nicht realistisch sein, anzunehmen, dass jüngere Menschen abstinent sein werden", heißt es in der Meldung weiter. "Doch wir finden es wichtig, diese neuesten Forschungsergebnisse mitzuteilen, damit jeder eine sachkundige Entscheidung über seine Gesundheit treffen kann."

Welcher Alkoholkonsum gilt als unbedenklich?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung legt als Richtwert für den täglichen Alkoholkonsum zehn Gramm pro Tag für Frauen und 20 Gramm pro Tag für Männer fest. 20 Gramm entsprechen etwa einem halben Liter Bier oder einem Viertel Liter Rotwein. Grundvoraussetzung für diese Richtwerte ist stets, dass keine Vorerkrankung vorliegt. Auch Menschen mit erhöhtem Suchtpotential sollten ihren Alkoholkonsum mit anderem Maß messen.

Video: Statt Alkohol und Pillen: Drei Tipps, um Ihren Stresslevel zu senken

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.