Studie: Glaubwürdigkeit deutscher Medien leicht gesunken

Die Glaubwürdigkeit deutscher Medien ist einer neuen Studie zufolge leicht gesunken. Wie die am Mittwoch veröffentlichte Erhebung des Instituts Infratest dimap im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks ergab, halten 61 Prozent der Befragten die angebotenen Informationen für glaubwürdig. Damit sank der Wert im Vergleich zur Vorgängerstudie 2018 um vier Prozentpunkte. Menschen im Westen schätzen Medieninformationen mit 64 Prozent als glaubwürdiger ein als Befragte im Osten mit 48 Prozent.