Sturm auf US-Kapitol: Ex-Cop aus New York muss 10 Jahre hinter Gitter

Ein Polizist im Ruhestand ist für seine Teilnahme am Sturm auf das US-Kapitol im vergaenen Jahr zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das zuständige Gericht in Washington ordnete zudem eine dreijährige Überwachung des Mannes nach Verbüßung der Strafe an. Die Staatsanwaltschaft hatte 17 Jahre Gefängnis gefordert.

Der Anwalt des Ex-Polizisten, James Monroe, sagte nach dem Urteilsspruch: "Heute wurde Herr Webster für seine Taten im Kapitol am 6. Januar zur Rechenschaft gezogen. Ich hoffe, dass wir als Amerikaner nach dem heutigen Tag zusammenkommen und anfangen können, über Dinge wie Vergebung, Freundlichkeit und Frieden zu sprechen. Ich danke Ihnen."

Auf einem vom Gericht als Beweismittel zugelassenen Video vom 6. Januar ist zu sehen, wie der heute 56-Jährige einen Kapitol-Polizisten mit einer Fahnenstange angreift und ihm eine Gasmaske vom Kopf reißt.

Der ehemalige Polizist war bereits im Mai in allen sechs Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. Er hatte argumentiert, er habe damals in Notwehr gehandelt. Es ist das bislang höchste Strafmaß in Zusammenhang mit dem Sturm aufs Kapitol.