Nach Sturm "Xavier": Fernzüge zwischen Hamburg und Berlin fahren wieder

Chaostage: Am Hamburger Hauptbahnhof versuchten Reisende, nach Berlin zu kommen. Nun herrscht wieder freie Fahrt

Bei der Deutschen Bahn normalisiert sich die Lage nach dem Sturm "Xavier" wieder. Fast alle Strecken seien wieder frei, teilte das Verkehrsunternehmen am Dienstag mit, dem fünften Tag nach dem Unwetter über Deutschland. So fahren die Fernzüge zwischen Hamburg und Berlin seit Dienstag wieder in beiden Richtungen auf dem regulären Weg. Die Umleitung über Uelzen in Niedersachsen ist nicht mehr nötig. Weil noch Strommasten repariert werden müssten, sei die Strecke stellenweise nur eingleisig befahrbar, mit Verspätungen sei deshalb zu rechnen.

Auch zwischen Dortmund und Hamburg fahren die Züge nun wieder auf der üblichen Strecke. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten seien dort ebenso beendet wie auf dem Abschnitt Berlin–Leipzig, auf dem nach Bahn-Angaben bereits seit Sonntag Züge wieder ohne Einschränkungen fahren.

"Rund um die Uhr arbeiten Spezialkräfte weiter an der Beseitigung der Sturmschäden"

Der schwere Sturm "Xavier" war am Donnerstag über Nord- und Ostdeutschland hinweggezogen. Mehrere Menschen kamen ums Leben. An vielen Bahnstrecken entstand erheblicher Schaden. "Teilweise hatten sich Fundamente der Oberleitungen aus dem Boden gelöst, die komplett neu gebaut werden müssen", erläuterte die Bahn. "Rund um die Uhr arbeiten Spezialkräfte weiter an der Beseitigung der Sturmschäden und der Wiederherstellung der Signal- und Oberleitungsmasten."

Die Bahn empfiehlt Reisenden, sich vor Fahrtantritt etwa auf bahn.de/aktuell zu informieren. Auf der Strecke zwischen Hamburg und Schwerin fah...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen