Superhelden-Serie "Watchmen" geht bei Emmys als Favorit ins Rennen

·Lesedauer: 1 Min.
"Watchmen" ist für 26 Emmys nominiert

Die rassismuskritische Superhelden-Serie "Watchmen" aus dem Hause HBO geht in diesem Jahr als Favorit ins Rennen um die Emmys: Sie wurde am Dienstag in 26 Kategorien für die US-Fernsehpreise nominiert. Es folgen der Amazon-Hit "The Marvelous Mrs. Maisel" mit 20 Nominierungen sowie die düsteren Dramen "Ozark" und "Succession" mit jeweils 18.

Die Nominierungen wurden wegen der Corona-Pandemie bei einer virtuellen Live-Zeremonie bekanntgegeben. Die Streaming-Plattform Netflix bekam für ihre Beiträge 160 Nominierungen - ein Rekord für eine einzelne Plattform.

Die Verleihung am 20. September wird die erste Veranstaltung dieser Art in Hollywood seit Beginn der Corona-Pandemie sein. Die Moderation soll der Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel übernehmen. Die 23.000 Akademie-Mitglieder müssen bis dahin aus einer Rekordzahl an Beiträgen die Sieger auswählen.

Trotz der "nie dagewesenen Herausforderungen" für die Unterhaltungsindustrie sei es ein "außerordentliches Jahr für das Fernsehen" gewesen, sagte der Chef der Television Academy, Frank Scherma, bei der Bekanntgabe der Nominierungen.