Supertanker "Grace 1" kommt wieder frei

Das britische Überseegebiet Gibraltar gibt den mit iranischem Öl beladenen Supertanker "Grace 1" wieder frei. Das bestätigten sowohl das oberste Gericht Gibraltars, als auch Irans Botschafter in London.

Der Iran müsse sich jetzt an seine Zusicherung halten, die Ladung nicht nach Syrien zu bringen, betonte das britische Außenministerium.

Gibraltars Ministerpräsident Fabian Picardo meinte:

"Angesichts der Zusicherungen, die wir bekommen haben, gibt es keine rechtmäßigen Gründe, die Grace 1 weiterhin festzuhalten. Die Einhaltung der EU-Sanktionsverordnung muss gewährleistet werden. Gleichzeitig hat das US-Justizministerium ein neues Rechtsverfahren für das Festhalten des Schiffes beantragt, das eingeleitet werden soll. Darum kümmern sich unsere unabhängigen Rechtshilfebehörden."

Der unter der Flagge Panamas fahrende Öltanker war Anfang Juli von den Behörden in Gibraltar und der britischen Royal Navy vor Gibraltar wegen des Verdachts auf illegale Öllieferungen an Syrien festgesetzt worden.