Supreme Court prüft weitgehendes Abtreibungsverbot in Texas

·Lesedauer: 1 Min.
Der Supreme Court in Washington (AFP/MANDEL NGAN)

Der Oberste Gerichtshof der USA befasst sich am Montag (10.00 Uhr Ortszeit; 15.00 Uhr MEZ) mit dem weitgehenden Abtreibungsverbot im Bundesstaat Texas. Die Verfassungsrichter des Supreme Court werden zwei Anträge der US-Regierung und von Abtreibungsanbietern gegen das sogenannte Herzschlag-Gesetz prüfen. Die Kläger sehen das texanische Gesetz, das Abtreibungen etwa ab der sechsten Schwangerschaftswoche verbietet, als verfassungswidrig an und verlangen, das es umgehend außer Kraft gesetzt wird.

Das strengste Abtreibungsgesetz der USA war Anfang September im konservativ regierten Texas in Kraft getreten. Es verbietet Schwangerschaftsabbrüche ab dem Zeitpunkt, zu dem der Herzschlag des Fötus festgestellt werden kann, also etwa ab der sechsten Schwangerschaftswoche. Viele Frauen wissen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, dass sie schwanger sind. Der Supreme Court hatte 1973 in seinem Grundsatzurteil "Roe v. Wade" das Recht von Frauen auf einen Schwangerschaftsabbruch verankert.

fs/mid

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.