Süß oder schrecklich? Familie entdeckt "haarige" Krabbe

Frech: Die neu entdeckte Krabbenart tarnt sich mit einer Perücke. Die Einzelteile luchst sie dabei anderen Meeresbewohnern ab.

Dürfen wir vorstellen? Die neu entdeckte Krabbenart Beagle Lamarckdromia! (Bild: Colin L Mclay / Researchgate.net)
Dürfen wir vorstellen? Die neu entdeckte Krabbenart Beagle Lamarckdromia! (Bild: Colin L Mclay / Researchgate.net)

Eine australische Familie hat eine neue Krabbenart entdeckt, die eine genauso kluge wie unverschämte Art und Weise entwickelt hat, sich zu tarnen: Die Krabben tragen lebende Schwämme, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Ein Verhalten, wie wir es beispielsweise auch von Einsiedlerkrebsen kennen, die sich Schneckenhäuser oder Muscheln überwerfen, um ihren weichen Hinterleib vor Angriffen zu schützen.

Experten freuen sich über "extreme Flauschigkeit"

Die flauschige Krabbe wurde in dem australischen Ort Denmark angespült und dort von einer Familie entdeckt. Die wollte genauer wissen, was es mit dem komischen Tier auf sich hat – und schickte es schließlich an Andrew Hosie, Kurator der Sammlung von Krebstieren und Würmern im Western Australian Museum in Perth.

Kleinstes ferngesteuertes Modell der Welt: Winziger Roboter in Form einer Mini-Krabbe

Hosie erkannte sofort, dass die Krabbe zur Familie der Schwammkrabben zählt, jedoch eine Besonderheit aufweist, die bislang noch nicht bekannt war: "Die extreme Flauschigkeit ist eine tolle Dreingabe." Zwar sei es bei Schwammkrabben normal, dass sie stellenweise "behaart" seien, jedoch wirke dies eher wie Filz oder Samt. "Hier sehen wir jedoch ein komplettes struppiges Fell." Dies – so verriet der Kurator – ist übrigens viel weicher als es aussieht.

Meeresbiologe bestätigt neue Art

Nachdem er die haarige Krabbe selbst unter die Lupe genommen hatte, kontaktierte Hosie schließlich Colin McLay, einen pensionierten Meeresbiologen aus Neuseeland, der ein Experte für Schwammkrabben ist. McLay bestätigte schließlich, dass es sich bei der Krabbe um eine bisher unbekannte Art handelt.

Das Tierchen erinnert tatsächlich ein bisschen an Chewbacca... (Bild: Colin L Mclay / Researchgate.net)
Das Tierchen erinnert tatsächlich ein bisschen an Chewbacca... (Bild: Colin L Mclay / Researchgate.net)

Eine, die nun auch einen Namen hat: Beagle Lamarckdromia. "Die bräunliche Färbung ist besonders hübsch. Sie erinnert an Chewbacca aus dem Klassiker 'Star Wars' oder an einen Beagle", so Hosie. Zumindest der Beagle findet sich in dem neuen Namen – wobei dies auch eine Hommage an Charles Darwins Forschungsschiff sein könnte, das 1836 in Westaustralien anlegte.

VIDEO: Gangster-Krabbe fuchtelt mit Messer herum

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.