Szene im Tiergarten: Junge Flüchtlinge in Berlin prostituieren sich im Tiergarten

Nach einem Bericht des RBB hat sich im Tiergarten eine Art Strich für junge Flüchtlinge entwickelt, die sonst keine Hilfe bekommen.

Wie das RBB-Inforadio berichtet, müssen sich immer mehr Flüchtlinge in Berlin prostituieren. Hilfsorganisationen wie "Moabit hilft" erklären demnach, dass es sich bei den Männern vor allem um junge Afghanen, Pakistaner und Iraner handelt. Die Zahlen hätten sich im vergangenen Jahr vervielfacht. Ein Polizeisprecher sagte der Berliner Morgenpost, sie könne eine Vervielfachung der Zahlen nicht bestätigen. Darüber würden keine Statistiken geführt.

Im Tiergarten, im Kleinen Tiergarten und im Fritz-Schloß-Park in Moabit soll sich laut RBB allerdings eine regelrechte Szene mit jungen Flüchtlingen entwickelt haben, die sich zur Prostitution anbieten. Die Kontaktaufnahme finde sowohl in Internetforen als auch direkt auf der Straße statt...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen