Tänzer Baryschnikov erhält lettische Staatsbürgerschaft

Mikhail Baryshnikov erhält den lettischen Pass

Der in Lettland geborene weltberühmte Tänzer und Choreograf Mikhail Baryshnikov hat die lettische Staatsbürgerschaft erhalten. Das Parlament in Riga stimmte am Donnerstag einstimmig dafür und ersparte dem 69-Jährigen, der auch einen US-Pass hat, damit eine lange Prozedur. Da Lettland und die USA Nato-Mitglieder sind, erlaubt das lettische Gesetz seinen Bürgern die doppelte Staatsbürgerschaft.

Der 1948 in der lettischen Hauptstadt geborene Sohn russischer Eltern hatte dort klassischen Tanz studiert, bevor er später ins heutige Sankt Petersburg wechselte. 1974 blieb er während einer Tournee in Kanada und beantragte Asyl. Seit Jahrzehnten lebt Baryshnikov in den USA.

Bei seinem Antrag auf die lettische Staatsbürgerschaft anerkannte der auch als Schauspieler tätige Künstler die Besetzung Lettlands durch die Sowjetunion - eine wichtige Geste für die Letten. "Als Sohn russischer Eltern hatte ich keine sehr einfache Kindheit in Riga", erinnerte sich Baryshnikov in dem Schreiben. Doch trotz der schwierigen Bedingungen - sein Vater war sowjetischer Soldat - habe er eine "solide Verbindung" zur lettischen Nation.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen