Nach Tötung von 21-Jähriger in Nordrhein-Westfalen Verdächtiger in Spanien gefasst

Nach der Tötung einer 21-Jährigen im nordrhein-westfälischen Warendorf hat die Polizei in Spanien einen Tatverdächtigen festgenommen. Der mit Haftbefehl gesuchte 30-Jährige wurde am Dienstag von Zielfahndern der spanischen Polizei auf einer Autobahn kurz vor Madrid gefasst, wie die Polizei in Münster mitteilte. Nach ihm war europaweit gefahndet worden.

Der Beschuldigte ließ sich den Angaben zufolge von den spanischen Behörden widerstandslos festnehmen. Die Staatsanwaltschaft wird nun seine Auslieferung beantragen. Ein Richter hatte am Sonntag Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes, der Vergewaltigung und des Raubs mit Todesfolge gegen den Mann erlassen.

Der 30-Jährige soll die mit ihm bekannte junge Frau am vergangenen Mittwoch frühmorgens an der Tür ihres Wohnhauses abgefangen und sie mit einem Messer zurück in ihre Wohnung gedrängt haben. Dort soll er sie vergewaltigt und anschließend getötet haben.

Kurz darauf soll er mit der EC-Karte der Frau Bargeld von deren Konto abgehoben haben. Kollegen fanden die 21-Jährige tot in der Wohnung, nachdem sie nicht an ihrer Arbeitsstelle erschien.

hex/cfm