Tötung von Rebellenführer belastet Gespräche mit Kolumbiens ELN-Guerilla

Die Friedensgespräche zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerillaorganisation Nationales Befreiungsheer (ELN) werden von der Tötung eines Rebellenführers durch die Polizei belastet. Staatschef Juan Manuel Santos gratulierte den Polizisten im Kurzbotschaftendienst Twitter am Donnerstag (Ortszeit) zur "Neutralisierung von Álvaro Gelves Ortega alias Jairo, dem Chef der ELN-Front José Antonio Galán". Bei dem Einsatz im Süden des nördlichen Departamentos Bolívar wurde auch Ortegas Leibwächter getötet, wie Kolumbiens Polizeichef Jorge Nieto ebenfalls auf Twitter mitteilte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen