Nach Tötungsdelikt in Berlin: Tatverdächtiger und dessen Mutter tot aufgefunden

Nach der Tötung einer Frau in einem Hauseingang in Berlin ist der mutmaßliche Täter tot aufgefunden worden. Beamte hätten den 46-Jährigen in der Wohnung seiner Mutter entdeckt. Auch die Mutter sei tot aufgefunden worden. (Ina FASSBENDER)
Nach der Tötung einer Frau in einem Hauseingang in Berlin ist der mutmaßliche Täter tot aufgefunden worden. Beamte hätten den 46-Jährigen in der Wohnung seiner Mutter entdeckt. Auch die Mutter sei tot aufgefunden worden. (Ina FASSBENDER)

Nach der Tötung einer Frau in einem Hauseingang im Berliner Stadtteil Wilmersdorf ist der mutmaßliche Täter tot aufgefunden worden. Beamte hätten den 46-Jährigen in der Wohnung seiner Mutter in Berlin-Charlottenburg entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Auch die Mutter sei tot aufgefunden worden.

"Die Auffindesituation deutet darauf hin, dass der Mann - möglicherweise bereits letzte Woche - zunächst seine Mutter und dann sich selbst getötet hat", hieß es von der Polizei weiter. Es seien Obduktionen angeordnet worden. Nach dem Mann war gesucht worden, nachdem am Dienstag vergangener Woche eine Frau in einem Hauseingang niedergestochen worden war. Sie erlag noch vor Ort ihren schweren Verletzungen.

Ersten Ermittlungen zufolge hatten sich der mutmaßliche Täter und die verheiratete Frau im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Fahrlehrer kennengelernt, wie die Polizei erklärte. Die beiden sollen eine Liebesbeziehung eingegangen sein, welche die Frau aber schließlich beendete. Der 46-Jährige soll die Trennung nicht akzeptiert und die Tat begangen haben.

Der Tatverdacht gegen den Mann habe sich bereits unter anderem aus Zeugenaussagen ergeben, hieß es von der Polizei. Es sei ein Haftbefehl gegen ihn erlassen worden, der am Montag vollstreckt werden sollte. Dabei entdeckten die Beamten die beiden Leichen.

wik/cfm