Türkei schiebt IS-Terroristen ab: Auch eine Frau aus Hamburg dabei

Die Türkei will ab Donnerstag mehrere Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) nach Deutschland abschieben, darunter auch Frauen und Kinder. Laut Auswärtigem Amt kommen neun mutmaßliche Terrorhelfer zurück nach Deutschland. Zwei der Frauen sollen zuvor aus dem Lager Ain Issa in Syrien ausgebrochen sein. Eine von ihnen ist eine Konvertitin aus Hamburg. Der Mann, mit dem sie einst ins IS-Gebiet ausgereist war, soll schon vor Jahren getötet worden sein.

Insgesamt kommen in dieser Woche fünf Frauen, drei Männer und zwei Kinder in Deutschland an. Bei zwei der Frauen gebe es Anhaltspunkte, dass sie sich in Syrien aufgehalten hätten, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Bei den anderen Deutschen könne dies ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Noch sei aber nicht klar, ob es einen Bezug zum IS gebe.

Warum jetzt diese Abschiebungen von IS-Kämpfern? Durch den umstrittenen türkischen Militäreinsatz gegen die Kurden-Miliz YPG in Nordost-Syrien konnten zuletzt mehrere IS-Kämpfer aus kurdischer Gefangenschaft fliehen. Darunter auch die Hamburgerin Elina Fritzler. Sie gehört jetzt aber nicht zu den Abgeschobenen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo