Türkische Lira legt nach Referendum zu

AKP-Anhänger feiern in Istanbul

Die türkische Lira und die Börse haben positiv auf den Ausgang des Referendums zur Stärkung der Macht von Präsident Recep Tayyip Erdogan reagiert. Die Lira, die angesichts von Sorgen über die Stabilität des Landes seit Jahresbeginn vier Prozent verloren hatte, ging am Montagmorgen deutlich nach oben und wurde um 12.00 Uhr (11.00 Uhr MESZ) zu 3,66 zum Dollar gehandelt. Auch die Börse in Istanbul stieg bei der Öffnung um 0,74 Prozent.

Laut den vorläufigen Endergebnissen stimmten 51,4 Prozent der Türken für das umstrittene Präsidialsystem, während 48,6 Prozent die Reform ablehnten. Die Märkte hatten darauf gesetzt, dass ein Ja-Votum nach Monaten voller politischer Turbulenzen eine Rückkehr zur Stabilität bringen würde. Die Konjunktur hatte sich zuletzt deutlich abgeschwächt und Inflation und Arbeitslosigkeit waren besorgniserregend gestiegen.

Der Chefökonom von BGC Partners, Ozgur Altug, äußerte die Erwartung, dass die Märkte weiter positiv auf das Ergebnis des Referendums reagieren. Mittelfristig rechne er jedoch nicht mit einem "bedeutenden Durchbruch" bei der Wirtschaft.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen