Türkischer Zentralbank-Chef per Präsidialdekret entlassen

·Lesedauer: 1 Min.
Wechselstube in Istanbul
Wechselstube in Istanbul

Inmitten der Talfahrt der türkischen Lira ist der Chef der Zentralbank, Murat Uysal, entlassen worden. Laut einem am Samstag veröffentlichten Präsidialdekret wurde Uysal durch den ehemaligen Finanzminister Naci Agbal ersetzt. Uysal hatte das Amt erst im Juli 2019 angetreten. 

In den vergangenen Monaten fiel die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar auf einen historischen Tiefstand. Am Freitagabend wurden 8,52 türkische Lira für einen Dollar gehandelt. Seit Beginn des Jahres hat die türkische Währung damit fast 30 Prozent gegenüber dem US-Dollar verloren. 

Die Märkte sind besorgt über die anhaltend hohe Inflation und den starken Rückgang der Devisenreserven. Im vergangenen Monat war gehofft worden, dass die Zentralbank den Hauptzinssatz anheben würde, doch die Entscheidung blieb aus. 

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist gegen eine Zinserhöhung. Erst vergangenes Wochenende erklärte er, die Türkei kämpfe gegen ein "Teufelsdreieck von Zinsen, Wechselkursen und Inflation".

mkü/