Türkisches Verfassungsgericht prüft Haftentlassung von Kunstmäzen Kavala

·Lesedauer: 1 Min.
Osman Kavala sitzt bereits seit gut drei Jahren in Haft

Das türkische Verfassungsgericht prüft am Dienstag (10.00 Uhr) die Freilassung des seit mehr als drei Jahren inhaftierten Kunstmäzens Osman Kavala. Seine Anwälte fordern die sofortige Freilassung des 63-Jährigen aus der Untersuchungshaft. Kavala steht wegen Beteiligung an dem versuchten Putsch gegen Staatschef Recep Tayyip Erdogan im Juli 2016 unter Anklage, die Staatsanwaltschaft will ihn lebenslang hinter Gitter bringen.

Menschenrechtsorganisationen kritisierten, mit dem Verfahren solle ein Verteidiger der Meinungsfreiheit in der Türkei zum Schweigen gebracht werden. Kavala war im Februar von Vorwürfen im Zusammenhang mit den Protesten gegen die Zerstörung des Istanbuler Gezi-Parks 2013 freigesprochen worden. Noch bevor er nach Hause zurückkehren konnte, wurde er aber wegen Spionage und Umsturzversuchs festgenommen.

yb/ck