„Jeder Tag eine Genugtuung“: Jetzt spricht der Wirt des besetzten Stadtpark-Biergartens

Der Mietvertrag wurde gekündigt. Aber Thorsten Köpp weigert sich zu gehen.

Hat es so etwas schon mal gegeben? Dass einem Wirt der Mietvertrag gekündigt wurde, er aber seine Kneipe einfach besetzt hält und weitermacht, als wäre nichts geschehen? Die Gäste jedenfalls finden es toll, mit welcher Hartnäckigkeit sich Thorsten Köpp, der Wirt vom legendären „Schumachers Biergarten“ am Stadtparksee, zur Wehr setzt.

Dass er nicht gewinnen wird, das weiß Köpp. „Mir ist klar, dass bald Schluss ist. Meine Existenz ist vernichtet. Ich werde zum Sozialfall“, sagte der 54-Jährige am Dienstag zur MOPO. Warum er dann diesen aussichtslosen Kampf überhaupt führt? „Weil jeder Tag, den ich noch da bin“, so sagt er lächelnd, „eine Genugtuung für mich ist.“ Sprich: Er will es der „Bäderland Hamburg GmbH“ heimzahlen.

1998 hat Köpp den Biergarten eröffnet. „Damals gab es kein Gas, keinen Strom, kein Wasser. Das Einzige, was die Bäderland mir...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen