Tag der Pressefreiheit: Solidaritätskonzert für Deniz Yücel am Brandenburger Tor

Seit Februar sitzt der deutsch-türkische Journalist in Haft. Am Mittwoch treten Künstler wie Die Sterne und Peter Licht für ihn auf.

Der 3. Mai ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. In diesem Jahr steht er in Berlin vor allem im Zeichen des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel, der seit Februar dieses Jahres im größten Gefängnis der Türkei, ­Silivri, in Untersuchungshaft sitzt. Am Mittwoch schließen sich die Initiative #FreeDeniz, Künstler, Medien, Organisationen und Publizisten zu einem Bündnis zusammen und veranstalten eine Kundgebung mit Solidaritätskonzert, die um 17.30 Uhr am Brandenburger Tor beginnen soll.

Beim Konzert treten deutsche und türkische Musiker auf, unter anderem Peter Licht, Die Sterne, Andreas Dorau, Jasmin Tabatabai, Jilet Ayse, Christiane Rösinger, Sookee, Mikail Aslan, Sultan Tunc, die Antilopen-Gang sowie die Liga der gewöhnlichen Gentleman. Die Kundgebung unter dem Motto "Auf die Presse!" wird mit einer Rede von Michel Friedman eröffnet, Oliver Welke ("heute-show") meldet sich dann mit einer Videobotschaft. Peter Klöppel ("RTL Aktuell") und die Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, Carolin ­Emcke, werden ebenfalls sprechen.

Die Veranstaltung wird von Amnesty International, Reporter ohne Grenzen sowie "taz", "Welt" und "Bild" unterstützt. Dabei soll nicht nur Solidarität mit Yücel demonstriert werden, sondern mit allen weltweit inhaftierten Journalisten. Seit 1994 wird stets am 3. Mai auf Verletzungen der Pressefreiheit hingewiesen.

Deniz Yücel (43) war von 2007 bis 2015 Redakteur der "taz" und ist seit 2015 Türkei-Korrespondent der WeltN24-Gruppe. Er besitz...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen