"Tagesschau": Susanne Stichler und Michail Paweletz übernehmen

·Lesedauer: 2 Min.

Claus-Erich Boetzkes verabschiedet sich von den Nachmittagsausgaben der "Tagesschau" in den Ruhestand. Für ihn übernehmen künftig Susanne Stichler und Michail Paweletz.

Michail Paweletz und Susanne Stichler werden künftig auch in den Nachmittagsausgaben der
Michail Paweletz und Susanne Stichler werden künftig auch in den Nachmittagsausgaben der "Tagesschau" zu sehen sein. (Bild: NDR Presse und Information / NDR Presse und Information)

Neue, aber bekannte Gesichter für die Nachmittagsausgaben der "Tagesschau": Susanne Stichler (52) und Michail Paweletz (56) werden ab Januar 2022 die Sendungen von Claus-Erich Boetzkes (65) übernehmen. Dieser verabschiedet sich in den Ruhestand. 

Claus-Erich Boetzkes hört bei der Tagesschau auf. (Bild: ddp)
Claus-Erich Boetzkes hört bei der Tagesschau auf. (Bild: ddp)

Wie auch zuvor wird Susanne Holst (60) in den Nachrichtensendungen um 12, 14, 15, 16 und 17 Uhr ebenfalls im Einsatz sein.

"Zwischen 12 und 17 Uhr dreht sich die Welt besonders schnell"

Stichler hat bereits Erfahrungen mit den Nachmittagssendungen. Sie war als Urlaubsvertretung hin und wieder eingesprungen und weiß: "Das Spannende ist, dass sich zwischen 12 und 17 Uhr die Nachrichtenwelt oft besonders schnell dreht, vieles noch im Fluss ist und wir stündlich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem Laufenden halten können."

Linda Zervakis: Zermürbt vom Nachrichten-Schichtdienst

Michail Paweletz gehört seit 2004 zum Team der "Tagesschau"-Sprecher und hat etwa bei "tagesschau24" und im "Nachtmagazin" moderiert. Er sagt zu seinen neuen Terminen: "Die bekannteste und wichtigste Nachrichtensendung des Landes zu moderieren ist für mich eine Ehre und eine Aufgabe, der ich verantwortungsvoll und mit Vorfreude entgegensehe."

Abschied von Boetzkes

Von dem bisherigen Moderator Boetzkes verabschiedet sich der Erste-Chefredakteur von ARD-Aktuell, Marcus Bornheim, mit den Worten: "Er hat die Zuschauerinnen und Zuschauer an die Hand genommen und durch das Auf und Ab eines Nachrichtentages geführt. Ohne Hektik, ruhig und immer zugewandt. Er wird uns fehlen. Für seinen künftigen Lebensabschnitt wünschen wir ihm das Allerbeste."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.