Tv

  • Entertainmentspot on news

    Batman-Serie "The Penguin" kommt noch in diesem Jahr

    Fans von düsteren Superhelden-Geschichten fiebern der DC-Serie "The Penguin" entgegen. Noch in diesem Jahr wird die Show mit dem irischen Star Colin Farrell in der Hauptrolle auch in Deutschland starten.

  • Entertainmentspot on news

    "Köln 50667": Zwei Fanlieblinge feiern im Stream ihr Comeback

    Im linearen Fernsehen ist bald Schluss, dafür geht es im Stream weiter. Fans bekommen via RTL+ ab Anfang Juni vorerst 40 neue Folgen von "Köln 50667" zu sehen. Es geht zurück zu den Anfängen der Serie.

  • Entertainmentspot on news

    Benedict Cumberbatch feiert mit "Eric" Seriencomeback bei Netflix

    Nach längerer Pause spielt Benedict Cumberbatch wieder die Hauptrolle in einer Serie. In "Eric" verkörpert der "Sherlock"-Star auf Netflix einen traumatisierten Mann, der nach seinem verschwundenen Sohn sucht - an der Seite eines zotteligen Monsters.

  • EntertainmentTeleschau

    Der Wahrheit nahekommen: Das sind die Kino-Highlights der Woche

    "The End We Start From", "Golda - Israels Eiserne Lady" und "May December", eine Tragikomödie über eine Schauspielerin, die für eine skandalumwitterte Rolle im Leben eines ungleichen Paares recherchiert: Das sind die Kino-Neustarts am 30. Mai.

  • Nachrichtenspot on news

    Das passiert heute in den Soaps

    In "Unter uns" erkennt Ute, dass sie sich gegen Patrizia wehren muss. Imani muss Jenny und Kilian in "Alles was zählt" erneut zur Zusammenarbeit bewegen. In "GZSZ" lässt Carlos Alicia glauben, dass er einen neuen, lukrativen Job hat.

  • EntertainmentTeleschau

    Nicht jugendfrei? ZDF sperrte "Fernsehgarten"-Ausgabe in der Mediathek

    Der "ZDF-Fernsehgarten" soll "für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet" sein? Ein Warnhinweis in der Mediathek sorgte nach der jüngsten Ausgabe für Irritationen. Grund könnte der Auftritt eines Comedians gewesen sein, der Moderatorin Andrea Kiewel "sehr gut" gefiel.

  • PolitikTeleschau

    Europa-Debatte bei "Hart aber fair" läuft aus dem Ruder: "Sie tun sich alle hier keinen Gefallen"

    Die Parteien werben zur Europawahl mit Friedensbotschaften. Bei der Diskussion bei "Hart aber fair" ging es aber zu, wie auf dem rhetorischen Schlachtfeld. Gestritten wurde über Rechte und noch Rechtere, den AfD-Spitzenkandidaten und vermeintliche "Putin-Versteher" in der Runde.