Taiwan meldet erste Corona-Ansteckung seit April

·Lesedauer: 1 Min.
Taiwans Gesundheitsminister Chen Shih-chung

Taiwan hat zum ersten Mal seit April eine Ansteckung mit dem Coronavirus im eigenen Land festgestellt. Wie die taiwanischen Gesundheitsbehörden am Dienstag mitteilten, wurde nach 253 Tagen ohne lokale Übertragung eine etwa 30-jährige Frau positiv auf das Virus getestet. Sie steckte sich demnach bei einem neuseeländischen Piloten an, der für eine taiwanische Fluggesellschaft arbeitet.

Gesundheitsminister Chen Shih-chung sagte, der infizierte Pilot habe die Behörden nicht "wahrheitsgemäß" über seine Kontakte und Aktivitäten informiert. Behördenangaben zufolge war der Mann unter anderem noch in einem Kaufhaus. Ihm droht nun eine Geldstrafe von umgerechnet 8600 Euro.

Taiwan war es durch rigorose Grenzkontrollen und die konsequente Nachverfolgung von Infektionsketten schon im Frühjahr gelungen, eine starke Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Bisher wurden auf der Insel nur 770 Infektions- und sieben Todesfälle verzeichnet.

Der letzte einheimische Infektionsfall war am 12. April registriert worden. Positiv getestet wurden seitdem nur noch Reisende, etwa aus dem Ausland zurückgekehrte Taiwaner oder Geschäftsreisende. In Taiwan müssen alle Einreisenden für 14 Tage in Quarantäne und einen negativen Virustest vorweisen. Für Piloten gelten allerdings weniger strenge Regeln.

mid/ck