Taliban feuern in Kabul bei Anti-Pakistan-Demo Warnschüsse ab

·Lesedauer: 1 Min.
Frauen demonstrieren in der Nähe der pakistanischen Botschaft in Kabul (Bild: AFP / Hoshang Hashimi)
Frauen demonstrieren in der Nähe der pakistanischen Botschaft in Kabul (Bild: AFP / Hoshang Hashimi)

Bei einer Protestkundgebung in Kabul mit vielen Frauen unter den Teilnehmern haben Kämpfer der radikalislamischen Taliban am Dienstag Warnschüsse abgegeben.

Wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten, hatten sich in der afghanischen Hauptstadt etwa 70 Menschen, vornehmlich Frauen, versammelt, um gegen Pakistans Einmischung in afghanische Belange zu protestieren. Pakistan wird insbesondere vorgeworfen, die Taliban bei Kämpfen gegen die Widerstandsbewegung im Pandschir-Tal mit Luftangriffen zu unterstützen.

Um die Menge vor der pakistanischen Botschaft auseinanderzutreiben, gaben Taliban-Kämpfer Warnschüsse ab. Mehrere Demonstrantinnen sowie einige Journalisten, die von der Demonstration berichteten, wurden festgenommen

Proteste auch in anderen Teilen des Landes

Auch in anderen afghanischen Städten vor allem in Norden des Landes gab es in der Nacht zum Dienstag Proteste. Zuvor hatte einer der Anführer des Widerstands, Achmad Massud, zu einem "nationalen Aufstand" aufgerufen.

Der Regierung in Islamabad wird eine Nähe zu den Taliban vorgeworfen, die Mitte August die Macht in Afghanistan übernommen hatten. Westliche Länder sorgen sich seither insbesondere um die Frauenrechte.

In den vergangenen Tagen gingen wiederholt dutzende Frauen in Kabul und anderen Orten des Landes für ihre Rechte auf die Straße. Die EU hat die Achtung der Rechte von Frauen und Mädchen zu einer der Bedingungen für weitere Hilfszahlungen an Afghanistan gemacht.

Video: Bundeswehrhelfer fürchtet die Rache der Taliban

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.