Taliban fordern USA zum Rückzug aus Afghanistan auf

·Lesedauer: 1 Min.
Abdul Ghani Baradar (M.) in Pakistan

Die radikalislamischen Taliban haben die USA aufgefordert, sich wie vereinbart bis Mai aus Afghanistan zurückzuziehen. Das Abkommen, das im Februar in Doha abgeschlossen worden sei, müsse "vollständig umgesetzt werden", heißt es in einem Brief von Mullah Abdul Ghani Baradar, der damals für die Taliban an den Verhandlungen beteiligt war. Es sei "im Interesse aller, diesen Krieg zu beenden". Die Verteidigungsminister der Nato wollen am Donnerstag darüber beraten, ob die 9600 Soldaten der Nordatlantischen Allianz in Afghanistan stationiert bleiben.

Das Abkommen von Doha sieht vor, dass alle ausländischen Truppen bis zum 1. Mai aus Afghanistan abziehen. Das bevorstehende Nato-Treffen ist das erste von derartigem Gewicht, seit der neue US-Präsident Joe Biden im Amt ist. Biden ordnete eine Überprüfung des Doha-Abkommens an, das auch Sicherheitsgarantien seitens der Taliban vorsieht, etwa den Abbruch von Beziehungen mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida.

Washington hat den Taliban vorgeworfen, sich nicht an die Bestimmungen des Abkommens zu halten. In Afghanistan ereignen sich nahezu täglich Bombenexplosionen, Attacken auf die Sicherheitskräfte oder Anschläge auf Persönlichkeiten der Zivilgesellschaft.

ao/mkü