Spaziergang: Tanja Wielgoß ist Berlins First Kehr-Lady

Unsere Reporter treffen Menschen, die etwas bewegen. Heute: ein Spaziergang mit BSR-Chefin Tanja Wielgoß auf dem Tempelhofer Feld.

Als ich Tanja Wielgoß in der BSR-Zentrale an der Tempelhofer Ringbahnstraße abhole, kommt mir zur Begrüßung eine leicht provokante Frage in den Sinn. Ob es für sie ein Kulturschock gewesen sei, als sie aus ihrem früheren Büro am Gendarmenmarkt in das der Chefin der Berliner Stadtreinigung hier im gemischten Wohn- und Gewerbegebiet zwischen den Verkehrsadern Tempelhofer Damm, Stadtautobahn und S-Bahn-Ringstrecke umzog? Das war 2014. Über die Frage lächelt sie hinweg. "Ich habe hier auch wieder ein super Büro. Die Lage ist anders, aber verkehrstechnisch ideal. Ob mit Auto oder Bahn, ich bin ganz schnell an allen Orten der Stadt."

Dann gibt sie mir "in gewisser Weise" doch auch recht. Bevor sie zur BSR wechselte, war Tanja Wielgoß Gesellschafterin und Geschäftsführerin einer weltweit agierenden Unternehmensberatung. "Wir hatten unsere globalen Partnermeetings in Asien oder im Mittleren Osten. Heute sind es Treffen des Verbands kommunaler Unternehmen in Bad Segeberg. Das ist ein gewisser Kon­trast. Aber nicht schlimm. Ich schätze es, ganz nah am echten Leben zu arbeiten. Das tut die BSR sehr stark. Wenn wir eine Woche nicht da wären, würden Sie das ganz schnell merken ..." Recht hat sie. Und wer die Welt gesehen hat, sagt das allemal leichter.

Zwischendurch zum Joggen aufs Tempelhofer Feld

Von der Ringbahnstraße sind es nur ein paar Hundert Meter bis zum Tempelhofer Feld, unser erstes Etappenziel. Berlins größtes Freizeitgelände schätzt die 1972 in Kaufbeuren geborene Allgäuerin gle...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen