Taucher findet Verlobungsring am Grund von Englands größtem See

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Stell' dir vor, du hast ein romantisches Fotoshooting am See und plötzlich fällt dein teurer Verlobungsring ins Wasser! Genau das ist einer Frau in Großbritannien passiert. Doch was danach geschah, damit hatte vermutlich niemand mehr gerechnet.

Romantic couple holding hands in a field
Eine Frau verlor ihren Verlobungsring am See und dachte, sie sieht ihn nie wieder (Symbolbild: Getty Images)

Es sollten ein paar schöne Fotos fürs Familienalbum werden. Rebecca Chaukria und ihr Verlobter Viki Patel posierten am Steg des Lake Windermere für einen Fotografen, als ihr Verlobungsring vom Finger rutschte und ins tiefe Wasser fiel. Das Wasser sei eisig gewesen und man habe nicht hindurchsehen können, sagte Patel gegenüber "CNN". 

Die zukünftige Braut hatte vermutlich schon die Hoffnung aufgegeben, das gute Stück jemals wiederzusehen, da nahm das Schicksal seinen Lauf. Wie "The Independent" berichtet, eilte das Paar zum Langdale Chase Hotel, wo es übernachtete. Dort kontaktierte man Angus Hosking, einen Freitaucher, der sofort zum Ort des Geschehens fuhr, um nach dem Ring zu suchen. Das Unglaubliche: Er fand ihn tatsächlich! Mit einem Unterwasser-Metalldetektor tauchte Hosking etwa 20 Minuten lang nach dem Ring und fischte ihn aus dem See. 

A jetty on Windermere in the English Lake District at sunset.
Auf solch einem Steg in Windermere machte das Verlobungspaar seine Fotos (Symbolbild: Getty Images)

"Ein genialer Typ" – so bezeichnete ihn Patel, als der Taucher ihm das Schmuckstück übergab. Er konnte ihm gar nicht oft genug danken. "Jetzt wird sie ihn nie wieder abnehmen", scherzte der Mann über seine Verlobte. Der wertvolle Fund am Grund des Sees brachte dem Freitaucher nicht nur den Respekt des Paares ein, sondern verschaffte ihm auch eine Einladung zur Hochzeit. Die soll im August stattfinden, falls es die Corona-Situation erlaubt.

Witziger Moment: Detail auf Hochzeitsfoto eines Paares sorgt für Kopfschütteln

Angus Hosking ist freiwilliger Taucher in Windermere und hat schon oft teure Dinge aus dem See geholt. So durften beispielsweise schon viele Touristen ihre verlorenen Handys, Ringe und Kameras wieder in Empfang nehmen. Der Windermere ist Großbritanniens größter See. Er ist 17 km lang und zwischen 400 und 1500 m breit. An seiner tiefsten Stelle ist der See etwa 65 Meter tief.

VIDEO: Braut zeigt Großmutter das erste Mal ihr Brautkleid

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.