Tausende Spanier demonstrieren gegen Korruption

Demonstration in Madrid

Angesichts der Schmiergeld-Affäre der regierenden spanischen Volkspartei (PP) haben am Montag in Madrid tausende Menschen gegen die Korruption im Land demonstriert. "Der Korrupteste ist Rajoy", wurde Ministerpräsident Mariano Rajoy auf Spruchbändern der Demonstranten im Zentrum der spanischen Hauptstadt kritisiert. Korruption sei "das Hauptproblem im Land", sagte der 59-jährige Demonstrant José Martín.

Würdenträger der rechtskonservativen PP sollen jahrelang Schmiergelder kassiert und Firmen dafür bei der Vergabe von Aufträgen bevorzugt haben. In der Angelegenheit stehen derzeit 37 Menschen vor Gericht, darunter zwei ehemalige Schatzmeister von Rajoys Partei.

Rajoy ist seit 2004 Parteichef und seit 2011 Ministerpräsident. Die Partei selbst kann strafrechtlich nicht belangt werden, weil illegale Parteienfinanzierung in Spanien erst seit 2015 ein Straftatbestand ist. Für Rajoy ist die Affäre, einer der größten Korruptionsskandale in Spanien, jedoch eine schwere Last.

Vergangenes Jahr schnitt Spanien beim Korruptionsindex der Nichtregierungsorganisation Transparency International so schlecht ab wie nie zuvor. Umfragen zufolge ist Korruption nach der hohen Arbeitslosigkeit für die Spanier einer der Hauptgründe für Besorgnis.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen