Tausende Studenten ohne Corona-Schutzmaßnahmen bei Absolventenfeier in Wuhan

·Lesedauer: 1 Min.
Absolventenfeier in Wuhan

Masken runter und Doktorhüte auf: Anderthalb Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie in der chinesischen Stadt Wuhan haben mehr als 11.000 Studenten an einer riesigen Abschlussfeier teilgenommen. Die Absolventen saßen bei der Veranstaltung am Sonntag in marineblauen Roben dicht gedrängt nebeneinander, ohne Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen. Über ihnen hing ein Schild mit der Aufschrift "Wir wünschen euch allen eine großartige Zukunft".

Im vergangenen Jahr hatten in der Stadt, in der das neuartige Coronavirus Ende 2019 zuerst festgestellt worden war, nur vereinzelt Abschlussfeiern stattgefunden. Die Universität von Wuhan veranstaltete im vergangenen Juni eine größtenteils digitale Abschlussfeier, vor Ort teilnehmende Studenten und Dozenten trugen Masken. Rund 2200 Studenten, die ihr Studium bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen hatten, wurden bei der diesjährigen Zeremonie geehrt.

China hat die Corona-Infektionen im Land weitgehend eingedämmt, dennoch gelten weiterhin zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen, darunter strenge Grenzkontrollen und Vorschriften für Inlandsreisen. Am Dienstag registrierten die Gesundheitsbehörden 20 neue Corona-Fälle.

gap/yb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.