Taylor Swift wirbt für Demokraten – Donald Trump antwortet prompt

Hat wohl bei der Präsidentschaftswahl nicht für Donald Trump gestimmt: Taylor Swift. (Bilder: AP Photos)

Bisher hat sich Popsängerin Taylor Swift mit politischen Äußerungen zurückgehalten. Bei der Präsidentschaftswahl vor zwei Jahren ließ sie nicht erkennen, für wen sie stimmen würde. Doch nun bricht die 28-Jährige ihr langes Schweigen – was Donald Trump gar nicht schmeckt.

In einem Beitrag auf Instagram, der inzwischen 1,7 Millionen Mal geliked wurde, äußerte sich Taylor Swift am Montag erstmals in einer politischen Angelegenheit. Die Popsängerin, die bisher für ihre Zurückhaltung bei streitbaren Themen bekannt war, forderte ihre Follower auf, sich rechtzeitig vor den bevorstehenden Midterm-Wahlen in den USA zu registrieren.

Außerdem stellte Swift klar, wem sie bei der kommenden Wahl ihre Stimme geben wird. „Ich werde für Phil Bredesen im Senat und Jim Cooper im Repräsentantenhaus stimmen.“ Bei beiden Kandidaten handelt es sich um Vertreter der Demokraten. Dezidiert sprach sich Swift gegen die Republikanerin Marsha Blackburn aus, da diese unter anderem homosexuelle Partnerschaften nicht mit heterosexuellen Ehen gleichstellen will.

Donald Trump wurde am Südrasen des Weißen Hauses von einem Journalisten dazu befragt: „Was sagen Sie zu Taylor Swift, nun wo sie Politik macht?“ Trump ging auf den Reporter zu und fragte mit einem Lächeln: „Und was hat sie gesagt?“. Worauf der Journalist erklärte, dass Swift vorhabe, für die Demokraten zu stimmen.

Augenzwinkernd erwiderte Trump: „Sagen wir, ich mag Taylors Musik von nun an um 25 Prozent weniger.“ Für ihre politischen Präferenzen wollte Trump die zehnfache Grammy-Preisträgerin offenkundig nicht schelten. Immerhin hat er sich vor einigen Jahren auf seinem Twitter-Profil sehr positiv über die Country- und Popsängerin geäußert.


„Taylor Swift. Danke für das wunderbare Foto. Du bist fantastisch!“


„Freut mich zu hören, dass Taylor Swift das Nominierungs-Special der Grammys am 5. Dezember co-moderieren wird. Taylor ist unglaublich!“

Am 6. November 2018 finden in den USA die sogenannten Midterm-Elections, auch Halbzeitwahlen genannt, statt. Alle zwei Jahre werden ein Drittel der Senatoren und das gesamte Repräsentantenhaus neu bestimmt. Aktuell verfügen die Republikaner in beiden Kammern über eine knappe Mehrheit. Für die bevorstehenden Wahlen sehen die meisten Umfrageinstitute laut realclearpolitics.com die Demokraten eindeutig vorne.