Tchibo vermittelt Öko-Strom von Privatpersonen für Privatpersonen

·Lesedauer: 1 Min.
Solaranlage auf dem Dach eines Privathauses (AFP/JANEK SKARZYNSKI)

Tchibo vermittelt ab sofort Ökostrom von Privatpersonen an Privatpersonen. Die Kundinnen und Kunden können wählen, wie ihr Strom erzeugt wird, und suchen sich den Produzenten oder die Produzentin persönlich aus, wie das Hamburger Handelshaus am Dienstag mitteilte. Auf Wunsch können sie die Anlagen auch besuchen. Tchibo kooperiert mit der Plattform Enyway.

Der Öko-Strom stamme "von überzeugten Energiewendepionieren, die alle sorgfältig ausgewählt und geprüft werden", teilte Tchibo weiter mit. Bundesweit stünden 31 zur Wahl. Sie könnten überschüssigen Ökostrom mit anderen teilen, die Energiewende mit vorantreiben und Geld verdienen.

Für Kunden sei ein Ausfall der Stromversorgung durch einen Wechsel ausgeschlossen, da sie gesetzlich gesichert sei, erklärte Tchibo. Das Handelshaus bietet die Ökostromvermittlung drei Monate lang an. Kundinnen und Kunden von Tchibo bekommen einen Wechselbonus, die Grundgebühr wird reduziert und eine Enyway-Monatsgebühr entfällt.

Enyway-Firmengründer Heiko von Tschischwitz erklärte: "Wir wollen mit unserem Angebot zur Klimawende beitragen und gleichzeitig Menschen motivieren, in die grüne Stromproduktion mit einzusteigen." Robert Pauly von Tchibo sagte, Nachhaltigkeit sei "seit vielen Jahren eines der strategischen Kernthemen von Tchibo". Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wollten mit ihrem Verhalten aktiv zum Umweltschutz beitragen. Das Ökostrom-Angebot von Enyway unterstütze sie dabei.

ilo/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.