Teenager verwechselt nachts Häuser - Vom Nachbarn erschossen

Bei der Heimkehr von einer Party ist ein US-Teenager nachts versehentlich im Nachbarhaus gelandet und erschossen worden. Wie die "Washington Post" berichtete, stand der 16-jährige Caleb Cordley am vergangenen Samstag unter Hausarrest, weil er sein Zimmer nicht aufgeräumt hatte. Er wollte aber die Party nicht versäumen und schlich abends aus seinem Elternhaus. 

Sonntagfrüh kletterte er der Zeitung zufolge wohl alkoholisiert mit Hilfe von Freunden durch ein Fenster zurück - nur hatte er das falsche Haus erwischt. Die Alarmanlage sei losgegangen, und als der Junge gerade die Treppe hinauf schlich, habe ihn der Nachbar mit einer Waffe in der Hand gestellt. Nach Polizeiangaben forderte der Mann den vermeintlichen Einbrecher zunächst auf zu verschwinden, und gab einen Warnschuss ab. Als der Teenager weiter gegangen sei, habe der Mann auf ihn gefeuert und ihn tödlich getroffen.

Lesen Sie auch: Heiße Lieferung: Paket entlarvt Doppelleben mit Stripperin

Die Häuser aus rotem Ziegelstein sehen sich der "Washington Post" zufolge sehr ähnlich - auch im Innern. Demnach haben sie etwa den gleichen Treppenaufgang und sogar gleiche Teppichbeläge.

(dpa)

Sehen Sie auch:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.