Teenieliebe zweier Transsexueller

Katie und Arin haben beide das Geschlecht gewechselt

Ein Mädchen und ein Junge verlieben sich ineinander. Das allein ist schön, aber nicht außergewöhnlich. Bei Katie und Arin kommen jedoch besondere Umstände zur ersten Liebe hinzu. Die beiden Teenager lernten sich in einer Selbsthilfegruppe für minderjährige Transsexuelle kennen. Gemeinsam überwinden sie nun die Demütigungen und Selbstzweifel ihrer Kindheit.

Katie und Arin haben beide das Geschlecht gewechselt. (Screenshot: b tv)Katie Hill erinnert sich genau an den Moment, als sie Arin Andrews das erste Mal begegnete und sich sofort verliebte. „Alles, was ich sah, war ein gutaussehender Kerl“, erzählte sie der "Daily Mail" über das erste Aufeinandertreffen in der Selbsthilfegruppe. Arin, 16 Jahre alt, wird sich über diesen Satz seiner zwei Jahre älteren Freundin freuen. Denn das ist es, was er schon so lange sein will: ein richtiger Kerl, ein Mann.

Wer sich die Fotos der jungen Verliebten ansieht, erkennt noch die femininen Züge in Arins Gesicht. Seine Brüste dagegen sind unsichtbar unter dem aufgeknöpften Hemd, verdeckt durch Stoffbinden, die er sich eng um den Oberkörper gewickelt hat.

Arin Andrews kam als Emerald zur Welt, er wuchs auf als Mädchen, das im Ballett brillierte und Schönheitswettbewerbe gewann. Doch schon an seinem ersten Schultag spürte er, dass etwas nicht stimmte. „Die Lehrer stellten Jungs und Mädchen in getrennten Reihen für ein Spiel auf“, sagte Arin der „Daily Mail“. „Ich verstand nicht, warum sie mich zu den Mädchen stellten.“

Arin interessierte sich nicht für Mädchenkram, er wollte mit seinem Vater Mitch Motocross fahren, sich beim Triathlon auspowern und Felsen hochklettern. „Aber ich hatte Angst davor, was die Leute denken würden, wenn ich sagen würde, dass ich ein Junge sein will. Also hielt ich den Wunsch geheim.“

Auch Katie behielt ihre Gefühle lieber für sich. 15 Jahre lang war sie Luke, Sohn eines Marineoberst, der in dem christlich geprägten Städtchen Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma aufwuchs. Doch schon als Dreijährige fühlte sich Luke wie ein Mädchen. „Alles, was ich wollte, war mit Puppen zu spielen. Ich hasste meinen Jungskörper und fühlte mich nie wohl darin.“ Später wurde der vermeintliche Junge in der Schule gehänselt, weil der hohe Östrogenspiegel ihm kleine Brüste wachsen ließ. Ein anonymer Wohltäter hörte von Lukes Geschichte und bezahlte die 25.000 Pfund teure Geschlechtsumwandlung. Vier Tage nach dem 18. Geburtstag wurde Luke zu Katie.

Lesen Sie auch: Teures Schnäppchen: iPad entpuppt sich als Spiegel

Auch Arin wurde von den Mitschülern verspottet und als Lesbe beschimpft. „Es war schrecklich”, erinnert er sich. „Ich sah aus wie ein hübsches Mädchen, aber ich verhielt mich und ging wie ein Junge.“
Arin dachte an Selbstmord, er erzählte seinen Eltern, wie verwirrt er sich fühle. „Sie sagten, es sei in Ordnung, lesbisch zu sein, und steckten mich in eine Therapie wegen meiner Depression“, erzählte er der „Daily Mail“. Doch nicht einmal gegenüber seinem Therapeuten traute Arin sich zuzugeben, dass er sich als Junge fühlt. Als ein Mitschüler den Lehrern erzählte, dass er, also damals sie, mit einem Mädchen zusammen sei, wurde Arin aus der christlichen Schule geworfen.

Nun ist alles anders. Arin bekommt Testosteron-Spritzen, damit sein Körper männlicher wird. Wenn er die Hälfte der 3770 Pfund gespart hat, wird ihm seine Mutter den Rest der Operation bezahlen, um seine Brüste zu entfernen. Katie hat ihre Östrogen-Therapie abgeschlossen, ihr sind natürliche Brüste gewachsen.

„Wir sehen so überzeugend aus als Junge und Mädchen, dass niemand etwas bemerkt”, sagte Katie. „Wir passen perfekt zusammen, weil wir die gleichen Probleme in der Kindheit hatten.“ Und Arin ergänzte: „Alles änderte sich, als ich Katie traf.“




Sehen Sie auch: Obama düpiert Romney, Hanks düpiert Lanz - Blumios gerappter Wochenrückblick!


Weitere Folgen von Blumio - Rap da News! sehen Sie hier.

Quizaction