Telefonbetrüger erbeuten durch Schockanruf 80.000 Euro von Ehepaar in Bayern

Unbekannte Telefonbetrüger haben durch einen Schockanruf bei einem Ehepaar in Bayern Bargeld und Wertgegenstände im Wert von 80.000 Euro erbeutet. Ein 66-Jähriger wurde von einer Frau angerufen, die sich als seine Tochter ausgab, wie die Polizei Ingolstadt am Dienstag mitteilte.

Im Lauf des Gesprächs am Montag wurde das Telefon an eine angebliche Polizisten weiter gereicht, die erklärte, dass die vermeintliche Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und Fahrerflucht begangen habe. Nachdem die Betrügerin die Handynummern des Paars erfragt habe, seien beide auf ihren Handys angerufen worden.

Die Leitung am Festnetztelefon sei dabei aufrecht erhalten worden. Eine zweite Tatverdächtige soll sich am Handy als Staatsanwältin ausgegeben und erklärt haben, dass eine Haftstrafe nur durch die Zahlung eines hohen Geldbetrags zu verhindern sei. In München übergab das Paar einem Unbekannten daraufhin Schmuck und Gold in Höhe von 40.000 Euro.

Während der 66-Jährige zur Polizeiinspektion Ingolstadt gerufen wurde, um seine Tochter abzuholen, forderten die Betrüger telefonisch weitere 40.000 Euro von seiner Ehefrau. Diese übergab das Bargeld rund zweieinhalb Stunden später, offenbar an denselben Abholer.

ald/cfm