Terrorabwehr: Keine endgültige Entscheidung zum Laptop-Verbot auf USA-Flügen

In der kommenden Woche sind weitere Gespräche zwischen der EU und den USA geplant.

Die Pläne scheuchen Politik und Flugbranche auf. Die USA erwägen ein Handgepäck-Verbot für Laptops und andere elektronische Geräte. Die EU haben die Überlegungen kalt erwischt. Nach einem Treffen beider Seiten in Brüssel ist immerhin klar: Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Thomas de Maizière zeigt sich offen für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen

Der Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich offen für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen gezeigt. Es gebe „viele Argumente, die dafür sprechen“, die Laptops statt in der Kabine im Frachtraum zu transportieren, sagte de Maizière am Donnerstag in Brüssel. Auch wenn dies „natürlich eine erhebliche Veränderung“ sei, gehe im Zweifel „Sicherheit vor Bequemlichkeit.“

„Wir teilen die Sorge, dass wir im Bereich der Luftsicherheit gegebenenfalls neue Sicherheitsrisiken zu gewärtigen haben“, sagte de Maizière beim Treffen der EU-Innenminister. Er machte keine Angaben dazu, ob inzwischen auch auf EU-Seite die Einführung eines Verbots von Laptops und größeren elektronischen Geräten in der Passagierkabine erwogen wird. Ein Überblick.

Ergebnis des Treffens

Die USA haben nach EU-Angaben kein Laptop-Verbot angekündigt und...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen