Reaktionen auf Terrorverdacht in Stockholm: Bundespräsident Steinmeier ist erschüttert

Die schwedische Königsfamiliereagiert schockiert.

Die Bundesregierung hat der schwedischen Bevölkerung nach dem mutmaßlichen Lkw-Attentat in Stockholm ihre Solidarität versichert.

„Wir stehen zusammen gegen den Terror“, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag im Internet-Kurznachrichtendienst Twitter. Die Gedanken der Bundesregierung gingen zu den Menschen in Stockholm, zu Verletzten, Angehörigen, Rettern und Polizisten.

Frank-Walter Steinmeier zeigt sich erschüttert

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich erschüttert über den Anschlag in Schwedens Hauptstadt Stockholm gezeigt. „Mit Erschütterung habe ich während meines Besuchs in Athen von dem brutalen Angriff auf unschuldige Menschen in Stockholm erfahren“, erklärte Steinmeier, der sich am Freitag in Griechenland aufhielt.

„Auch wenn die Hintergründe noch unklar sind: Unsere Gedanken und unsere Solidarität sind bei den Opfern und Verletzten, bei unseren schwedischen Freunden und allen Menschen in Stockholm“, teilte der Bundespräsident weiter mit.

Sigmar Gabriel entsetzt

Auch Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) und sein französischer Kollege Jean-Marc Ayrault haben sich entsetzt über den Anschlag in der schwedischen Hauptstadt Stockholm geäußert. „Dass nun auch Schweden Opfer eines solchen Terroraktes geworden sein soll, erschüttert uns zutiefst“, erklärten die beiden Außenminister am Rande einer gemeinsamen Mali-Reise. „Das Engagement unseres nordischen Nachbarn für...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen