Tesla-Kurs sei „tickende Zeitbombe“: Darum solltet ihr eure Tesla-Aktien verkaufen und zwar rasch, sagt ein Experte

·Lesedauer: 2 Min.
Tesla-Chef Elon Musk
Tesla-Chef Elon Musk

Für Elon Musk ist der Großauftrag des US-Autovermieters Hertz ein Erfolg – persönlich wie beruflich. Beruflich, weil bis Ende 2022 Hertz 100.000 Tesla-Fahrzeuge mit einem Kaufvolumen von rund 4,2 Milliarden US-Dollar bestellt hat. Persönlich, weil die Tesla-Aktien allein am Montag um knapp 13 Prozent gestiegen sind und Musk den Tag damit 36,2 Milliarden reicher beendet hat, wie das Nachrichtenportal „Bloomberg“ errechnete. Sein Privatvermögen beläuft sich nun auf 288,6 Milliarden US-Dollar – mehr als Toyotas gesamter Marktwert.

Mit dem Kurssprung überschritt Tesla nun erstmals die Marke von einer Billion Dollar. Nur wenige Unternehmen wie Apple, Amazon und Microsoft haben das bisher geschafft. Der Konzern Elon Musks befindet sich derzeit ohnehin auf einer großen Erfolgswelle.

„Das Wachstum wird abnehmen“

Trotz der globalen Chipkrise und Lieferproblemen verdiente Tesla im jüngsten Quartal so viel wie noch nie zuvor in einem Vierteljahr. In den drei Monaten bis Ende September stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 389 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar, wie Tesla vergangene Woche mitgeteilt hatte. Der Umsatz wuchs um 57 Prozent auf den Rekordwert von 13,8 Milliarden Dollar.

„Tesla hat viel Schwung in den Automobilsektor gebracht, hat viele Fans, aber die Konkurrenz holt auf“, sagt Jeffrey Hochegger, Anlagestratege bei der Bank Raiffeisen Schweiz, zu Business Insider. Aber er sagt auch: „Das Wachstum wird abnehmen, weil die Konsumenten zunehmend Alternativen erhalten.“ Denn Hersteller wie VW, Lucid oder Polestar warten schließlich mittlerweile auch mit E-Autos auf.

Auch die aktuelle Aktien-Entwicklung sieht Hochegger kritisch. Wegen eines 4,2 Milliarden-Dollar-Auftrags sei der Wert an einem Tag um 113 Milliarden Dollar gestiegen. „Das steht in keinem Verhältnis zueinander. Selbst wenn man dem Auftrag noch gewisse Marketingnebeneffekte zuschreibt“, sagt der Finanzexperte.

Tesla-Aktie sei „sicherlich ein Hype“

Lohnt es sich, jetzt noch bei Tesla einzusteigen? Die aktuelle Bewertung sei für Hochegger „schlicht zu teuer.“ Dieser Zustand könne natürlich eine Weile anhalten, sei aber nicht nachhaltig, meint der Anlagestratege. „Auch die Gefahr von Gewinnmitnahmen steigt, weil beim aktuellen Aktienkurs sämtliche Investoren auf einem Gewinn sitzen.“ Der Aktienkurs scheine wie eine „tickende Zeitbombe“, aber man wisse nicht, wann sie explodiere. Hocheggers Rat für Tesla-Aktionäre: „Auf diesem Niveau Gewinn zu realisieren ist die vernünftigste Empfehlung und zwar rasch."

Für Jürgen Pieper, Senior Advisor Automobiles beim Bankhaus Metzler, ist der aktuelle Kurssprung „sicherlich ein Hype“, aber auch kurzfristig begründet durch ein „sehr gutes“ Quartal. „Tesla steckt die aktuellen Probleme ganz offensichtlich viel besser weg als die anderen Hersteller“, sagt Pieper zu Business Insider. Langfristig sei dies aber eine „sehr teure Liebhaberaktie“.

Mit Material von dpa

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.