Teure Tickets bescheren Lufthansa bestes Quartal seit Air-Berlin-Pleite

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Rückkehr der Reiselust und teure Tickets haben der Lufthansa DE0008232125 im Sommer das zweitbeste Quartal ihrer Geschichte beschert. In den Monaten Juli bis September lag der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) bei fast 1,5 Milliarden Euro und damit fast ein Drittel höher als ein Jahr zuvor, wie der im MDax DE0008467416 gelistete Konzern am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Nur rund um die Pleite von Air Berlin im dritten Quartal 2017 hatte die Lufthansa im Tagesgeschäft mehr verdient. Die Durchschnittserlöse je Ticket lagen diesmal so hoch wie nie zuvor. Vorstandschef Carsten Spohr sieht die Lufthansa damit auf Kurs, in diesem Jahr wie geplant einen operativen Gewinn von mindestens 2,6 Milliarden Euro zu erzielen.

Das zweite und dritte Quartal 2023 zusammen brachten dem Konzern im Tagesgeschäft diesmal sogar so viel Gewinn ein wie nie zuvor. Spohr sprach daher von einem "Rekordsommer". Dabei liegt das Flugangebot des Konzerns immer noch niedriger als in der Zeit vor der Corona-Pandemie: Im dritten Quartal betrug die angebotene Sitzplatzkapazität 88 Prozent des Niveaus von 2019. Für das Gesamtjahr peilt der Vorstand weiterhin 85 Prozent an. Und 2024 sollen es etwa 95 Prozent werden.